• HOME
  • Downloads
  • Sitemap
  • Impressum

Zukunftsweisende Antriebsalternative mit Marktpotenzial

Bis zu ein Drittel umweltschonendes und preisgünstiges Autogas (LPG) kann dem herkömmlichen Diesel-Treibstoff im Fahrbetrieb beigemischt werden. PROGAS informiert über die Vorteile und Hintergründe.

Auf dem Werksgelände der Scania Hamburg befindet sich eine LKW-Autogas-Tankstation.

Pressemitteilung vom 29. Oktober 2015

Diese Technologie eröffnet vor allem der Logistikbranche ein enormes Einsparpotential, was folgendes Rechenbeispiel verdeutlicht: Ein schwerer Lkw ist oft 180.000 Kilometer im Jahr unterwegs. Eine Autogas-Diesel-Blending-Anlage ermöglicht eine Senkung der Spritkosten von zehn bis zu fünfundzwanzig Prozent, weil das LPG deutlich günstiger als Diesel-Kraftstoff ist. In Europa gewährleistet mittlerweile ein flächendeckendes Netz mit von LKW befahrbaren Tankstellen die zuverlässige Versorgung mit Autogas. Ein weiterer Vorteil: Durch die fast rückstandslose Verbrennung des Autogases entstehen kaum Ablagerungen im Motor. Die Nutzer profitieren daher auch von deutlich weniger Wartungskosten.

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich Autogas in Europa als leistungsstarke und preisgünstige Antriebsalternative zu Diesel und Benzin etabliert. Trotz hoher Beliebtheit war der Einsatz von LPG für LKW bis 2013 in Deutschland stark eingeschränkt. Der Gesetzgeber gestattete die LPG-Beimischung nur in Ausnahmefällen. Seit einer gesetzlichen Neureglung unterstützt PROGAS gezielt die Pionierarbeit für das Autogas-Diesel-Blending und kooperiert dabei eng mit starken Partnern wie Scania Hamburg.

Hinweis zur Verwendung des Pressefotos: Abdruck honorarfrei ausschließlich zur Veröffentlichung in Ihrem Medium (Print und Online). Eine Weitergabe an Dritte bedarf unbedingt unserer schriftlichen Zustimmung.

Bildnachweis:  PROGAS

Seite posten: