• HOME
  • Downloads
  • Sitemap
  • Impressum
  • Datenschutz

PROGAS ermöglicht Rundum-Versorgung von Gebäuden

„Ob Kälte, Wärme oder Strom - mit Flüssiggas lässt sich ein Gebäude rundum mit Energie versorgen", sagt Christian Osthof, Marketingleiter von PROGAS. Das Unternehmen, das in Deutschland zu den führenden Flüssiggasversorgern gehört, plant und installiert für seine Kunden je nach Bedarf maßgefertigte Lösungen.

Grafik: PROGAS/SeitenPlan

Pressemitteilung vom 27. Mai 2015

Eine seit Jahrzehnten bewährte Technologie zur Beheizung der Wohnräume und zur Warmwasserbereitung stellt die Gastherme dar. Moderne Brennwertgeräte haben einen hohen Wirkungsgrad und nutzen den Energiegehalt des Flüssiggases nahezu vollständig aus. Das Heizgerät kann platzsparend in der Küche, unter dem Dach oder im Keller untergebracht werden. Als Ergänzung zur Brennwerttechnik bietet sich dabei Solarthermie an. Eine vierköpfige Familie deckt mit einer sechs Quadratmeter großen Kollektorenfläche auf dem Dach den größeren Teil der benötigten Energie für die Warmwasserbereitung ab. Eine solare Unterstützung der Raumbeheizung ist möglich.

Wer neben Wärme auch eigenen Strom erzeugen möchte, für den ist ein flüssiggasbetriebenes Blockheizkraftwerk (BHKW) eine lohnende Investition und sichere Einnahmequelle. Der überschüssige Strom kann ins Netz gespeist und „verkauft" werden. Am meisten „verdienen" die Nutzer dabei am eigen genutzten Strom: Sie sparen die Strombezugskosten und erhalten einen staatlichen KWK-Bonus plus die Energiesteuererstattung oben drauf. Darüber hinaus erzeugt ein BHKW soviel Abwärme, dass neben den Räumlichkeiten sogar ein Swimmingpool beheizt werden kann. Eine effiziente und kostengünstige Alternative zum BHKW stellen flüssiggasbetriebene Wärmepumpen dar. Je nach Wunsch und Jahreszeit kann eine Wärmepumpe das Haus im Winter beheizen und im Sommer kühlen - mit maßgeschneiderten Flüssiggaslösungen erzielt sie Wirkungsgrade von über 230 Prozent.

Flüssiggas eröffnet Hausbesitzern noch weitere Einsatzmöglichkeiten. In der Küche zum Beispiel lassen sich mit einem flüssiggasbetriebenen Herd punktgenau die Speisen zubereiten. Beim Einschalten der Flamme steht die gewünschte Wärme sofort zur Verfügung; nach dem Ausschalten gibt es keine unerwünschte Restwärme. Und im Garten oder auf der Terrasse ermöglicht der Energieträger - entweder aus der Flasche oder aus der Gassteckdose - gemütliche Abende mit einem Gasgrill und Terrassenstrahlern, die für wohlige Wärme sorgen.

Seite posten: