• HOME
  • Downloads
  • Sitemap
  • Impressum
  • Datenschutz

220 Hektar neuer Wald in Panama

Passend zum Tag der Tropenwälder am 14. September meldet das Unternehmen PROGAS, das zu den führenden Flüssiggasversorgern in Deutschland gehört, 220 Hektar neue Waldfläche bei seinem Wiederaufforstungsprojekt in Panama.

Mit biosfair ermöglicht PROGAS in Panama die Anpflanzung neuen Waldes.

Pressemitteilung vom 14. September 2015

„Die Regenwälder sind von großer Bedeutung, denn sie sind Lebensraum für Millionen von Tier- und Pflanzenarten. Außerdem haben sie eine entscheidende Funktion für das Weltklima. Deswegen ist es uns ein Anliegen, uns aktiv an deren Schutz zu beteiligen“, erklärt PROGAS-Marketingleiter Christian Osthof.

Den Tag der Tropenwälder begeht der “World Wide Fund for Nature“ (WWF) seit 1989 immer am 14. September, dem Geburtstag des bedeutenden deutschen Amazonas-Forschers Alexander von Humboldt. Mit „biosfair“ bietet der bundesweit agierende Anbieter seinen Kunden die Möglichkeit, ihren Flüssiggas-Verbrauch CO2-neutral zu gestalten. Ihr freiwilliger Beitrag von zwei Cent mehr pro Liter ermöglicht in Panama die Anpflanzung neuen Waldes. Die Bäume in dem wiederaufgeforsteten Gebiet entziehen der Luft dauerhaft CO2 und geben Sauerstoff in die Atmosphäre zurück. Bisher nutzen 14.000 Kunden dieses Angebot. Bisher sorgten sie für neuen Wald, der während seines Wachstums insgesamt 50.000 Tonnen CO2 dauerhaft der Atmosphäre entzieht.

„Im feuchtwarmen Klima wachsen die Wälder viel schneller und so lässt sich die CO2-Emission aus Deutschland problemlos durch ein Klimaschutzprojekt in Panama neutralisieren“, erklärt Osthof. Zusätzlich leistet PROGAS vor Ort angewandte Wirtschaftshilfe und sorgt gemeinsam mit CO2OL, einem kompetenten und seriösen Partner mit jahrelanger Erfahrung in Wiederaufforstungs-Projekten für die ökologische und soziale Nachhaltigkeit. Die Bevölkerung erhält Arbeitsplätze sowie faires Gehalt. Außerdem bietet die neue Waldfläche Tieren und Pflanzen einen neuen Lebensraum. „Bei der Auswahl des Projektes haben wir großen Wert darauf gelegt, die soziale und wirtschaftliche Situation der Menschen vor Ort zu unterstützen“, ergänzt der Marketingleiter.

Doch nicht nur die Kunden können ihren Verbrauch CO2-neutral gestalten. PROGAS selbst hat sich CO2-neutral ausgerichtet. Sämtliche Emissionen gleicht das Dortmunder Unternehmen durch eine Beteiligung an zwei Wasserkraftwerken in Brasilien aus.

Hinweis zur Verwendung des Pressefotos: Abdruck honorarfrei ausschließlich zur Veröffentlichung in Ihrem Medium (Print und Online). Eine Weitergabe an Dritte bedarf unbedingt unserer schriftlichen Zustimmung.

Bildnachweis: PROGAS

Seite posten: