• HOME
  • Downloads
  • Sitemap
  • Impressum

Klimaschutz geht einfach

Während die Welt die Ergebnisse der UN-Klimakonferenz in Paris diskutiert, sehen sich Unternehmen wie PROGAS und seine Kunden längst in der Verantwortung. Gemeinsam leisten sie ihren eigenen Beitrag zum Klimaschutz.

PROGAS engagiert sich mit vielen seiner Kunden für den Klimaschutz.

Pressemitteilung vom 9. Dezember 2015

Bei einem Wiederaufforstungsprojekt in Panama ermöglicht das Dortmunder Unternehmen seinen Kunden, das bei der Verbrennung von Flüssiggas entstandene CO2 wieder auszugleichen. Mit der Beteiligung an zwei Wasserkraftwerken in Brasilien gleicht PROGAS zudem die eigene CO2-Bilanz komplett aus. Die beiden Projekte tragen nicht nur zum Klimaschutz bei, sondern bieten den Menschen vor Ort auch die Chance, sich und ihre Familien durch fair bezahlte Arbeit abzusichern.

„Jeder Bürger und auch jedes Unternehmen kann sich einfach für den Klimaschutz einsetzen. Die Palette der Angebote und Möglichkeiten ist groß“, sagt PROGAS-Marketingleiter Christian Osthof. „Insbesondere klimaneutrale Firmen werten ihr Image auf und sind als Arbeitgeber attraktiver.“

Seit Anfang des Jahres ist PROGAS ein klimaneutrales Unternehmen. „Wir heizen Räume, nutzen Beleuchtung, machen Kopien und transportieren Flüssiggas durch das ganze Land – das alles benötigt Energie, deren Produktion insgesamt 6.500 Tonnen CO2 pro Jahr verursacht“, erläutert Osthof. Die beiden Wasserkraftwerke in Brasilien erzeugen jährlich rund 190.000 Megawattstunden emissionsfreien Strom. Das ist genug, um mehr als 35.000 Vier-Personen-Haushalte ein Jahr lang mit Energie zu versorgen.

Hinzu kommt das Engagement vieler PROGAS-Kunden. Mit dem Produkt biosfair haben seit 2011 rund 14.000 Haushalte und Unternehmen ein Wiederaufforstungsprojekt in Panama unterstützt. Mit ihrem freiwilligen Beitrag von zwei Cent pro verbrauchten Liter Flüssiggas ermöglichten sie die Anpflanzung von 220 Hektar neuer Waldfläche. Der neue Wald entzieht während seines Wachstums insgesamt 50.000 Tonnen CO2 dauerhaft der Atmosphäre. „Wir danken der großen Zahl unserer Kunden für ihr Engagement. Mit unserem nachhaltigen Handeln geben wir gemeinsam ein Beispiel, dem noch andere folgen werden“, so Osthof.

Hinweis zur Verwendung des Pressefotos: Abdruck honorarfrei ausschließlich zur Veröffentlichung in Ihrem Medium (Print und Online). Eine Weitergabe an Dritte bedarf unbedingt unserer schriftlichen Zustimmung.

Bildnachweis:  Zsolnai, Zwanzger/Shutterstock; Montage: Seitenplan

Seite posten: