• HOME
  • Downloads
  • Sitemap
  • Impressum
  • Datenschutz

PROGAS zieht positive Bilanz: 30 Jahre Seminare für das SHK-Fachhandwerk

2000. Fachseminar am 14. März in Marlow

 

Jörn Schüle, Technischer Ingenieur bei PROGAS, demonstriert den Teilnehmern die Eigenschaften von Flüssiggas als Brennstoff.

Pressemitteilung vom 17. April 2018

„Flüssiggas ist Zukunft“ – so lautete im diesem Jahr das Motto der SHK-Fachseminare, zu denen der Flüssiggasversorger PROGAS eingeladen hatte. „Bis heute haben sich in 30 Jahren über 40.000 Teilnehmer aus über 25.000 Unternehmen an unseren kostenlosen Informationsveranstaltungen teilgenommen – eine äußerst erfreuliche Bilanz“, resümiert Christian Osthof, Marketingleiter bei PROGAS, einem der führenden Flüssiggasversorger in Deutschland.

Am 14. März 2018 gab es für das Dortmunder Unternehmen einen „runden“ Anlass zum Feiern: Im mecklenburgischen Marlow im Recknitztal-Hotel fand das 2000. Fachseminar statt. PROGAS-Ingenieur Jörn Schüle informierte 25 Teilnehmer über wichtige Aspekte der Technischen Regeln Flüssiggas (TRF).

Im inzwischen 30. Jahr lädt PROGAS deutschlandweit Vertreter der SHK-Zunft ein und informiert über Neuerungen im Regelwerk, technische Innovationen und aktuelle Entwicklungen. Die Erfolgsgeschichte nahm am 24. Mai 1989 in Untergriesbach bei Augsburg ihren Anfang. Damals wie heute standen die TRF im Mittelpunkt, die sich aufgrund der sich weiterentwickelnden Technik und neuer gesetzlicher Bestimmungen bis heute immer wieder im Programm wiederfinden. Im Laufe der Jahre wuchs das Interesse an energieeffizienten Flüssiggas-Anwendungen wie zum Beispiel Wärmepumpen oder Blockheizkraftwerken. Weitere Themenschwerpunkte bilden bis heute Installation und Prüfung von Flüssiggas-Behälteranlagen sowie die Auswirkungen der Energieeinsparverordnung.

Der Marketingleiter weiß genau um die Bedeutung der Zusammenarbeit mit den regionalen Vertretern der Branche: „Partnerschaften mit mehr als 2.000 Unternehmen der SHK-Branche stellen eine wichtige Säule in unserem Vertriebsmodell dar. Die enge Zusammenarbeit mit ortsansässigen Fachbetrieben bündelt die Kompetenz und das Know-how beider Seiten, was letztlich unseren Kunden zugute kommt.“ In den meisten Fällen seien es die regionalen SHK-Betriebe, die für den Bau der Heizung und der Flüssiggas-Versorgungsanlage ab dem Behälter verantwortlich sind und später die wiederkehrenden Prüfungen durchführen. „Daher freut uns die große Resonanz bei unseren Seminaren. Wir sehen uns in unserem Engagement bestätigt, das Fachhandwerk mit kostenlosen und praxisorientierten Angeboten auch weiterhin zu unterstützen.“

Hinweis zur Verwendung des Pressefotos: Abdruck honorarfrei ausschließlich zur Veröffentlichung in Ihrem Medium (Print und Online). Eine Weitergabe an Dritte bedarf unbedingt unserer schriftlichen Zustimmung.

Bildnachweis: PROGAS

Seite posten: